Skip to content

Nachdenklichkeiten

Juni 24, 2016

Die Gedanken sind frei
…………….sagt man doch immer so. Doch so ist es nicht immer. Sie schwirren dir im Kopf rum und lassen sich dann meistens nicht bändigen. Vor allem dann , wenn du schlafen willst, schlagen sie die skurrilsten Purzelbäume , und du kommst von Höckschen auf Stöckschen.
Angefangen vom Tagesgeschehen , über die Woche , Monat u.s.w u.s.w.
Irgendwann landest du dann tatsächlich , und das immer öfter , in deiner Kinder-Jugendzeit. Vergleichst deine Zeit mit der , der heutigen Kinder und Jugendlichen.
Jo, wenn ich mir vorstelle , sie sollten , wie wir damals , ohne Strom und elektrisch Licht auskommen………….kein Radio , kein Fernsehen ,kein Kühlschrank, kein elektr. Bügeleisen und kein Wasser aus Wand, keine Zentralheizung , sondern Herd bzw Ofenheizung.
Geheizt wurde mit Torf (Klühn) und Holz , Busch und selten Briketts.
Mit 8 Jahren musste ich mit Torf stechen ,den Klühn zum Trocknen aufschichten, später auf einen Handkarren (Bollerwagen) laden und ca 3km nach Hause fahren.
Busch hacken , mit dem Beil Äste in kleine Stücke hacken und aufschichten zum Trocknen .Und ?Oft hat es sogar Spaß gemacht, die Erwachsenen haben uns/mich gebraucht und du warst plötzlich gleichwertig !
Baden ?? oder etwa sogar Duschen ??……..Zinkbadewanne , stundenlang warm Wasser machen und das alles aus dem 60m entfernten Brunnen holen.
Ausguß ? Abwasserleitung ?.neee……..Plumsklo !!
Einkaufen mit Auto ??… 2 km zu Fuß, alles schleppen , genau wie Brot vom Bäcker holen , frisch aus der Backstube !!!
Lebensmittel gab es nur , wenn man auch Tüten oder andere Behältnisse mitbrachte. Milch holten wir in der Milchkanne, manchmal auch vom Bauern direkt. Und wehe dir , du bist gestolpert oder sogar gefallen und die Kanne leer gelaufen , dann gab es was hinten drauf!!
Mit Bus zur Schule , schön bequem ? Neee , zu Fuß bei Wind und Wetter, in Holzschuhen und sobald es etwas warm wurde , platt barfuß.
Leute ihr wärt heillos aufgeschmissen , z.B. ohne Telefon/Handy. Telefonieren konnten wir nur in Postnebenstelle im Dorf!
Wir bauten uns eigene Telefonanlagen aus dünnem Kupferdraht , den wir aus den abgestellten , halb zerstörten ,Jägern auf dem Scheinflugplatz holten und alten Konservendosen.
Wir Kinder haben uns noch direkt unterhalten, direkt miteinander gesprochen , ohne Knopf im Ohr und ständiger akustischer Berieselung.

Jo, solche Gedanken beschäftigen mich in der Nacht.

Lange Weile kannte ich nicht und Zeit hatte ich auch nie , grade mal soviel , um schnell meine Schularbeiten zu erledigen. Zum Rechnen musste ich noch meinen Kopf und nicht den elektronischen Rechner benutzen. Bücher musste ich noch selbst lesen und verstehen lernen und nicht über Kopfhörer aufnehmen.
Beneide ich die Kinder und Jugendlichen Heute , ob ihrer technischen Möglichkeiten und ihren vielen elektronischen Hilfsmitteln? Naja, einmal davon abgesehen ,dass wir solches zu jener Zeit ja gar nicht kannten, war das , was es gab für uns ja unerschwinglich.
Ausserdem hatten wir mit uns und UNSEREN Möglichkeiten damals mehr als genug zu tun.

Aus diesen Gründen war meine Kindheit mehr als nur schön.
Meine Jugendzeit dann aber geprägt von Mangel , frühes Verantwortungsbewusstsein und Arbeit.
Doch was Heute alles geboten wird, und Heute erschwinglich ist,……………..so ein ganz kleines bischen wäre doch vielleicht ganz schön gewesen……………..
Gut , dass wir es nicht kannten!!

Nunja, Gedanken , Wissen ……………….wo bleiben sie, bleibt es wenn wir gehen ? Ein Leben lang haben wir so gut wie alles gespeichert und können es auch abrufen .Nur sichtbar machen , wie beim PC , können  wir sie/es nicht. Also sind wir gezwungen, das , was in unserem Kopf ist, zu schreiben. Nur mit dem Artikulieren ist das so`ne Sache.

Für einen Wissenschaftler ist es sicher kein Problem , doch für unsereins einfachen Menschen, hat es schon so seine Schwierigkeiten.

Das Ding da oben im Kopf soll ja u.a. auch aus Energie bestehen , wo bleibt die denn , wenn man den Schalter umgelegt bekommt ?? Einfach so entweichen ? , wenn ja , wohin? Existiert sie noch weiter ? Wenn ja ,muß im All ja eine Menge davon vorhanden sein und erreicht sie andere intelligente Lebewesen……………………………….

Die Gedanken sind frei ?? Anscheinend im wahrsten Sinne des Wortes !

Die Gedanken sind frei
…………….sagt man doch immer so. Doch so ist es nicht immer. Sie schwirren dir im Kopf rum und lassen sich dann meistens nicht bändigen. Vor allem dann , wenn du schlafen willst, schlagen sie die skurrilsten Purzelbäume , und du kommst von Höckschen auf Stöckschen.
Angefangen vom Tagesgeschehen , über die Woche , Monat u.s.w u.s.w.
Irgendwann landest du dann tatsächlich , und das immer öfter , in deiner Kinder-Jugendzeit. Vergleichst deine Zeit mit der , der heutigen Kinder und Jugendlichen.
Jo, wenn ich mir vorstelle , sie sollten , wie wir damals , ohne Strom und elektrisch Licht auskommen………….kein Radio , kein Fernsehen ,kein Kühlschrank, kein elektr. Bügeleisen und kein Wasser aus Wand, keine Zentralheizung , sondern Herd bzw Ofenheizung.
Geheitzt wurde mit Torf (Klühn) und Holz , Busch und selten Briketts.
Mit 8 Jahren musste ich mit Torf stechen ,den Klühn zum Trocknen aufschichten, später auf einen Handkarren (Bollerwagen) laden und ca 3km nach Hause fahren.
Busch hacken , mit dem Beil Ästa in kleine Stücke hacken und aufschichten zum Trocknen.Und ?Oft hat es sogar Spaß gemacht, die Erwachsenen haben uns/mich gebraucht und du warst plötzlich gleichwertig !
Baden ?? oder etwa sogar Duschen ??……..Zinkbadewanne , stundenlang warm Wasser machen und das alles aus dem 60m entfernten Brunnen holen.
Ausguß ? Abwasserleitung ?.neee……..Plumsklo !!
Einkaufen mit Auto ??… 2 km zu Fuß, alles schleppen , genau wie Brot vom Bäcker holen , frisch aus der Backstube !!!
Lebensmittel gab es nur , wenn man auch Tüten oder andere Behältnisse mitbrachte. Milch holten wir in der Milchkanne, manchmal auch vom Bauern direkt. Und wehe dir , du bist gestolpert oder sogar gefallen und die Kanne leer gelaufen , dann gab es was hinten drauf!!
Mit Bus zur Schule , schön bequem ? Neee , zu Fuß bei Wind und Wetter, in Holzschuhen und sobald es etwas warm wurde , platt barfuß.
Leute ihr wärt heillos aufgeschmissen , z.B. ohne Telefon/Handy. Telefonieren konnten wir nur in Postnebenstelle im Dorf!
Wir bauten uns eigene Telefonanlagen aus dünnem Kupferdraht , den wir aus den abgestellten , halb zerstörten ,Jägern auf dem Scheinflugplatz holten und alten Konservendosen.
Wir Kinder haben uns noch direkt unterhalten, direkt miteinander gesprochen , ohne Knopf im Ohr und ständiger akustischer Berieselung.

Jo, solche Gedanken beschäftigen mich in der Nacht.Jo, denk mal drüber nach, ne viertel Stunde haste.Glückauf

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: